Smart Home & Beleuchtungsdesign
    Smart Home & Beleuchtungsdesign

Was ist eigentlich ein "Smart Home"

Der englische Begriff "Smart Home"- übersetzt "intelligentes Heim"- ist nicht klar definiert. Der Begriff wird auch oft für Einzellösungen, wie z.B. Heizungssteuerung, Beleuchtungssteuerung oder Beschattung, verwendet.

 

Kann man schon von einem "smarten" Haus sprechen, wenn beispielsweise nur die Raumtemperatur über das Smartphone verändert werden kann?

 

Die Frage muss sich jeder Anwender selber beantworten.

 

Für uns jedoch ist eine "Smart Home"- Lösung eine Vernetzung einzelner Funktionen (z.B. Heizung, Beschattung, Sicherheitssystem, etc.), die aufeinander abgestimmt werden. Dabei soll das System so ausgelegt werden, dass Sie in der Lage sind, die Funktionen immer Ihren Bedürfnissen entsprechend anzupassen.

 

Die Fehlannahme, dass die Technik neu ist, ist weit verbreitet. Nur die wenigsten wissen, dass die Technik bereits seit 1991 auf dem Markt existiert. Durch den Zusammenschluss von fünf Firmen wurde 1990 der EIB Standard ins Leben gerufen. Seitdem werden auf dem Markt beinahe 4000 Produktgruppen von über 200 Firmen angeboten. Heute kennt man den Standard unter dem Namen „KNX“. Es ist der erste offene Weltstandard für Haus- und Gebäudeautomation.

Eine intelligente Haussteuerung besteht aus mehreren Komponenten:

Den sogenannten Aktoren:

Diese bestimmen den Zustand und die Funktion der Endgeräte z.B.

  • Rollladen rauf- oder runterfahren.
  • die Beleuchtung dimmen sowie an- oder ausschalten.                                     Der Einbau der Geräte kann in der Verteilung, Schalterdose oder direkt am Endgerät erfolgen.

 

Die Eingabegeräte und Anzeigegeräte

 

Hierzu werden folgende Geräte gezählt

  • die Taster, die in der Wand, bzw. auf der Wand montiert werden.
  •  Ein Touchdisplay, der in der Wand verbaut wird.
  •  Das Smartphone, das man überall dabei hat.
  •  Das Tablet, das sich in der Nähe befindet.

Mit diesen Geräten können Sie den Zustand der einzelnen Funktionen abfragen, anzeigen  oder verändern lassen.

Die Sensoren

Sie übernehmen die Funktion der Überwachung. Hierzu zählen folgende Geräte:

  • Raumtemperatursensoren
  • Bewegungsmelder bzw. Präsenzmelder
  • Fenster- und Türkontakte
  • Helligkeit Sensoren, Wetterstatio usw.                                            Deren Aufgabe ist es, die Räume und den Außenbereich zu überwachen und bei Veränderung der voreingestellten Werte eine Meldung zu geben.

Die Zentrale

In der Zentrale laufen alle Informationen zusammen und von dort aus werden sie weiter an die zuständigen Komponenten weitergeleitet. Sie dient auch als Schnittstelle zum Internet. Die Verbindung mit dem Internet ermöglicht Ihnen den Zugriff auf Ihr Heim. Somit können Sie auf die gesammelten Informationen zeitnah reagieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IHM Intelligente Haussysteme